beauty lifestyle vegan

Vegane Ernährung – Vitamine und Kräuter

Februar 16, 2018

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich damit begonnen, mich intensiv mit der veganen Lebensform auseinanderzusetzen, Informationen zu sammeln, Dinge in Frage zu stellen und neue Erkenntnisse zu machen. Auf meinem Weg zur Veganerin habe ich einige tolle Entdeckungen gemacht, die mir am Anfang nicht so ganz klar gewesen sind und die ich jetzt gerne mit euch teilen möchte:

  1. Veganes Essen schmeckt niemals schlechter als anderes Essen, wobei es natürlich immer auf den Koch ankommt 😉 Ich persönlich habe aber die Erfahrung gemacht, mir bei veganem Essen viel mehr Mühe zu geben. Zum Beispiel habe ich beim Kochen automatisch mehr Gemüse und Obst verwendet, wurde dadurch kreativer und habe es meistens schöner auf dem Teller drapiert. Aber vielleicht liegt das auch einfach nur daran, dass ich mein Essen jetzt viel mehr wertschätze und dadurch jede Malzeit unglaublich genießen kann..
  2. Für jedes Gericht gibt es eine vegane Alternative. Ich selbst war so unglaublich überrascht (und auch heute teilweise immer noch), wenn ich neue vegane Entdeckungen machte. Vegane Schlagsahne zum Beispiel, die haben wir vor ein paar Wochen bei unserem Kaffeetrinken mit auf den Tisch gestellt, glaubt ihr, dass unser Besuch den Unterschied geschmeckt hat? Erst nachdem jeder sich bereits das zweite Stück Apfelkuchen genommen und mit einer dicken Schicht Sahne besprüht hat, habe ich die Bombe platzen lassen. Zum Glück gibt es das Vegansiegel, sonst hätte uns keiner geglaubt!
  3. Vegan ist nicht gleich gesund, denn auch als Veganer kann man jede Menge Blödsinn essen. Es gibt ebenso vegane Tiefkühlpizza, Schokolade, industriell verarbeitete Snacks und Eis. Wenn man sich aber vegan und clean ernährt, kann man Berge essen ohne zuzunehmen, ich schwöre es!
  4. Vegan leben ist nicht anstrengend, sondern macht Spaß! Ich liebe es, bei allen Produkten die ich konsumiere ein gutes Gefühl zu haben. Nicht nur ich selbst fühle mich durch tolle Inhaltsstoffe gut, sondern ich habe auch ein gutes Gefühl den Tieren und der Umwelt gegenüber. Ich kann wirklich sagen, dass es mir noch nie so gut ging und ich unglaublich froh bin, mich darauf eingelassen zu haben, denn ich war bis vor einem Jahr noch eine große Verdrängungskünstlerin.

 

Sich vegan zu ernähren trägt einen großen Teil dazu bei, sich fitter und vitaler zu fühlen. Mehr Energie für den Alltag übrig zu haben, das wünscht sich doch eigentlich jeder. Ich versuche deshalb auch viel Obst und Gemüse über den Tag verteilt zu essen, mache regelmäßig Sport, achte darauf nicht zu spät ins Bett zu gehen und bemühe mich viel zu trinken. An manchen Tagen klappen meine Vorhaben besser und manchmal gibt es so viel zu tun, dass ich den ein oder anderen Vorsatz mal vergesse oder nicht einhalten kann (vor allem das mit dem früh ins Bett gehen 😉 ).

Obst schneide ich oft klein, drapiere es auf einem Teller und stelle diesen auf den Schreibtisch, um zwischendurch immer etwas leckeres zum Snacken zu haben. Als kleine Abwechslung mache ich auch häufiger mal einen großen Smoothie, den ich über den Tag verteilt trinke. Vitamine sind so wichtig und geben unglaublich viel Kraft, ich merke immer wieder, wie gut mir dieses Ritual tut. Seitdem ich angefangen habe mehr über die vegane Ernährung zu erfahren, entdeckte ich so unglaublich viele Superfoods, die unserem Körper gut tun.

Obst Früchte Smoothie vegan

 

Ganz in Vergessenheit geraten ist dabei die Kraft der Kräuter. Das hat sich aber seit der Entdeckung von Nouri geändert.

Kleine Kräutershots ergänzen meine Ernährung nach Bedarf. Zum Testen habe ich drei verschiedene Shots zugeschickt bekommen, die alle unterschiedliche Kräuter beinhalten. Die Shots sind natürlich vegan und zum größten Teil regional und biologisch angebaut.

Es gibt einmal den Lust Shot, der zur Fruchtbarkeit und Reproduktion beiträgt, darin enthalten sind aphrodisierende Wirkstoffe wie Chilli und Rosmarin und der hat mir schon damals in Berlin richtig gut geschmeckt. Ich bin großer Fan von scharfen Gewürzen… 😉

Mynouri Lust Shot 1

 

Dann gibt es noch den Focus Shot, die enthaltenden Wirkstoffe tragen zu mehr Produktivität und Konzentration bei. Wertvolle Inhaltsstoffe sind zum Beispiel Ginkogo für die Gedächtnisleistung,  und Eleuthero/Taigawurzel als Steigerung der Wachsamkeit und Konzentration.

Mynouri Focus Shot

 

Der letzte Shot nennt sich Boost und liefert zum Feiern oder vor dem Training eine extra Portion Energie. Zu dem Inhalt zählt zum Beispiel Guarana um die mentale Müdigkeit zu reduzieren und die Wachsamkeit zu steigern. Oder die Muskatnuss zum Erhöhen des körpereigenen Serotoninspielegls, sowie das power Kraut Maca, für extra Energie.

Boost Shot Mynouri

 

Alle Kräuter-Shots sind auf Wasserbasis hergestellt und mit Apfelfruchtsüße geschmacklich abgerundet. Mit der flüssigen Aufnahme der Kräuter entfaltet sich die Wirksamkeit viel besser als bei Pulvern und Pillen.

Ich finde es toll, das breit gefächerte Potenzial der Kräuter zu nutzen und auf die natürlichen Bestandteile zurückzugreifen.

MnyNouri3

 

MyNouri.mealove.blog

 *Werbung, da bestimmte Firmennamen und Namensnennungen, sowie affiliate Links in meinem Blogpost veröffentlicht wurden. 

In freundlicher Kooperation mit Nouri

 

You Might Also Like

No Comments

  • Reply Gesichtsmaske mit Natron Februar 21, 2018 at 7:40 pm

    […] so dass kleine Hautschuppen und Unreinheiten entstehen. Ich versuche dann immer, mich an meine guten Vorsätze zu halten und die kleinen Tipps im Alltag zu […]

  • Reply Vegan Breakfast Bowl – healthy, quickly and delicious März 8, 2018 at 9:44 am

    […] letzte Zutat etwas Obst für noch mehr Vitamine. Dieses Frühstück ist wirklich einfach so lecker, gesund und super schnell in der […]

  • Leave a Reply